Lieder verschiedener Völker

 

   

                                                                           

Variationen über Ich bin der Schneider Kakadu von Wenzel Müller op. 121b

 Adagio, Variationen und Rondo für Violine, Violoncello und Klavier

 Lieder verschiedener Völker

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Beethoven von dem schottischen Verleger und Volksliedsammler George Thomsen beauftragt, einige schottische, irische und walisische Volkslieder zu bearbeiten. Diese sollten auch für das häusliche, einfache Musizieren geeignet sein. 

Beethoven ließ sich in den Bearbeitungen (er nennt sie Kompositionen) nicht in die Schranken weisen und es entstanden komplexe Liedbearbeitungen für Klaviertrio und Stimme.

Für viele der Lieder erhielt Beethoven gar keinen Text, da dieser oftmals noch nicht verfasst worden war. Thomson beauftragte nämlich zeitgenössische schottische Dichter, neue Verse für diese ursprünglichen Melodien zu schreiben. Beethoven verlangte wiederholt die Texte von Thomson, da er sich außer Stande sah, Arrangements ohne Text zu schreiben.

In unserem heutigen Programm reisen wir mit Beethoven musikalisch durch Europa, von Schweden über Dänemark, Polen, Russland, Ukraine, Ungarn und Tirol nach Italien und Spanien...

 Judith Hoffmann

Zu Beethovens Zeit war das Lied vom „Schneider Kakadu“ aus einem Singspiel von Wenzel Müller ein Schlager, den man wohl allenthalben auf der Straße vor sich hinpfiff. Ansonsten längst in Vergessenheit geraten, lebt es noch in Beethovens gleichnamigen Klaviertrio-Variationen weiter, die

Klassikliebhabern bis heute als ein jede Bewunderung verdienendes Beispiel von Beethovens brillanter Variationskunst gilt.

 

Der junge Beethoven lächelte gerne über die unschuldigen Singspiele des Wenzel Müller und hegte eine gewisse Vorliebe für dessen simple Melodien. Müllers Begabung für eingängige Strophenlieder feierte in den „Schwestern von Prag“ wahre Triumphe: „Was ist des Lebens höchste Lust?

Die Liebe und der Wein“, „O Ehestand, verhasstes Band “ oder „Wenn blühende Dirnen ins Auge mir sehen“ waren die Schlager des Singspiels, aber auch das lustige Duett „Marsch fort, sonst schlag’ ich dich aufs Maul“. Anspruch auf höhere Weihen erhebt dieses Werk nicht, auch wenn die Handlung

sich in den Ensembles und Finali komisch verdichtet.

Auf dieser Stilebene bewegt sich auch das Lied vom „Schneider Kakadu“, das vom Schneidergesellen Krispin gesungen wird...

Helmholtz Straße 61

46045 Oberhausen

Tel: +49 208 87 95 64

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White Instagram Icon
GERSTEL_logo_h110.jpg
logo_Sparkasseh110.jpg

© 2018 Copyright by Zsuzsa Debre | Impressum | Datenschutz