Postfach 10 22 01 

 45422 Mülheim an der Ruhr 

Tel: +49 208 87 95 64

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White Instagram Icon
GERSTEL_logo_h110.jpg
logo_Sparkasseh110.jpg
logo_thw_blau_h110.JPG

© 2018 Copyright by Zsuzsa Debre | Impressum | Datenschutz

LAURI QUARTETT
und Thomas Hanz

Zsuzsa Debre, 1. Violine
Reiko Sawada, 2. Violine

 

Reiko Sawada aus Japan ist die fernöstliche Weisheit in dem Lauri Quartett. Die Musikerin agiert sowohl an der Bratsche als auch als Partner der 1. Violine. Sie füllt die Rolle der 2. Violine auf vollkommene Weise aus.

Alina Rober, Bratsche

 

Alina Rober (Bratsche) aus Moskau hat ihre klare Linie - auch beim Spielen. Die präzise Tongebung stärkt das Streichquartett von der Mitte aus.

Krassimira Kostova, Violoncello

 

Krassimira Kostova (Violoncello) aus Bulgarien besticht die Zuhörer durch ihren weichen Ton. Mit ihrem seidenen Klang zieht sie das Publikum nahezu magisch in ihren Bann.

Thomas Hanz, Gitarre

 

Gitarrist, Komponist, Musikpädagoge und Festival-Leiter. Klassisch ausgebildet, doch immer auch leidenschaftlich unterwegs in anderen Stilrichtungen – beispielsweise im Jazz und in der Weltmusik – beendete er sein Studium (Folkwang Universität Essen,Musikhochschulen Hannover und Köln) bei Roberto Aussel mit dem Konzertexamen. Bisher erschienen 10 CDs bei verschiedenen Labels sowie diverse Notenausgaben im Seña Verlag.

1998 gründete er das Gitarrenfestival-Ruhr, das er seit 2004 zusammen mit Carsten Linck leitet. An der Folkwang Musikschule in Essen betreuet er eine erfolgreiche Gitarrenklasse.

Tango for four - Astor Piazzolla und der Tango Nuevo

 

Bereits mit siebzehn Jahren hatte der Komponist Astor Piazzolla ein festes Engagement als Bandoneonist im Orchester von Aníbal Troilo.

Sein Tango polarisierte Musiker, Presse und Publikum und galt zu Beginn in orthodoxen Tangokreisen als nicht tanzbar. Piazzolla wurde in Buenos Aires auf der Straße offen angefeindet. Dies führte dazu, dass er Argentinien sogar für einige Zeit verließ. Als er 1960 in seine Heimat zurückkehrte, war der Tango dort so gut wie ausgestorben. Mit seinem Tango Nuevo wurde er für die nächsten Jahrzehnte zum großen Erneuerer und weltweiten Repräsentanten der Musik vom Rio de la Plata.

Aktuelles Programm

 

 

H. Villa-Lobos: I. Prélude

 

José Bragato: Tres movimientos Portenos

 

Thomas Hanz: Esperatango

 

Astor Piazzolla: Tango Ballett

 

 

Pause

 

 

Astor Piazzolla: Tango for four

 

Astor Piazzolla: Libertango

 

Máximo Diego Pujol: Suite Buenos Aires