Postfach 10 22 01 

 45422 Mülheim an der Ruhr 

Tel: +49 208 87 95 64

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White Instagram Icon
GERSTEL_logo_h110.jpg
logo_Sparkasseh110.jpg
logo_thw_blau_h110.JPG

© 2018 Copyright by Zsuzsa Debre | Impressum | Datenschutz

Über Zsuzsa

Spezialitäten

 

Virtuose Vivaldi Passagen

Ungarische musikalische Tradition

Menschen mit der Musik berühren

Andere inspirieren

Außergewöhnliche Gestaltungskraft

Meine Geschichte

 

Im romantischen Donautal in Ungarn geboren, wurde mir die Liebe zur Musik bereits in die Wiege gelegt. Schon als kleines Kind habe ich von der Geige geträumt, von Kammermusik und von Projekten die meine eigene Handschrift tragen.

Ein wichtiger Meilenstein in meinem Leben war die Gründung des Kulturhaus Villa Zsuzsa in Mülheim an der Ruhr. Hier habe ich die Möglichkeit, verschiedene Formationen und unterschiedliche Stilrichtungen zu erarbeiten. Es macht sehr viel Spaß, diese Stücke nach Vollendung einem Publikum zu präsentieren, das Kammermusik und „Musik hautnah“ liebt. Auf meiner Webseite finden Sie die Stücke und Projekte, die ich in den letzten 4 Jahren des Kulturhaus Villa Zsuzsa erarbeitet habe.

Die ungarische Geigerin Zsuzsa Debre hat sich als äußerst vielseitige Musikerin einen Namen gemacht: sie arbeitet als Solistin, Konzertmeisterin und Kammermusikerin und gründete darüber hinaus verschiedene erfolgreiche Ensembles. Bereits im Alter von sechs Jahren erhielt sie den ersten Geigenunterricht durch ihren Großvater. Mit den Jahren wuchs neben der Liebe zur Musik auch ihr künstlerisches Können, so dass Zsuzsa Debre schon im Alter von neun Jahren an zahlreichen Wettbewerben und Konzerten partizipierte.
 Elektrisierend
- ohne Strom

Nach einer musikalischen Ausbildung im Konservatorium in Györ absolvierte sie ihr Studium an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest. Zu ihren Professoren zählten weltbekannte Geiger wie Dénes Zsigmondy  und János Pallagi.  Mentoren, wie György Pauk, Sándor Végh  und Tibor Varga förderten und prägten ihre musikalische Entwicklung. 1989 schloss sie ihr künstlerisches Diplom mit der Note „sehr gut“ ab.

1990-1992 spielte sie im Orchester der Philharmonia Hungarica und der Düsseldorfer Symphoniker. In den Folgejahren gründete sie eigene Ensembles, darunter das erfolgreiche Ensemble de Pré. Neben Auftritten als Solo-Künstlerin und als 1. Geige in verschiedenen Ensembles, war Zsuzsa Debre auch als Konzertmeisterin im Bottroper Kammerorchester (bis 2006) und im Orchester Oberhausen (bis 2014) tätig. Seit der Gründung  des Kulturhauses Villa Zsuzsa in Mülheim im Jahr 2013, liegt ihr Fokus auf dem Aufbau eigener Projekte und Konzertreihen.

Ihr solistisches Repertoire reicht von den klassischen Violinkonzerten und virtuosen Meisterstücken bis hin zu modernen Kompositionen. Ihre Experimentierfreude ist über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt; zeitgenössische europäische Komponisten arbeiten gerne mit ihr zusammen, um neue Klangfarben zu entwickeln.