Cafekonzerte | Zsuzsa Debre | Klangwelten einer Geigerin | Germany

trotz Corona...
Trotz CORONA... drei neue Projekte


Das BETH250VEN Festival

läuft bereits auf Hochtouren. Die Konzerte in diesem Jahr sind alle komplett ausgebucht. Sogar zweimal. Ja, Sie haben richtig gelesen: alle Konzerte werden zweimal an dem angekündigten Tag gespielt! Alle Künstler haben sofort auf meine Anfrage Ihre Bereitschaft erklärt, das angekündigte Programm zweimal zu spielen. Ich danke allen Beteiligten, auch den Galeristen, für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten und für die Unterstützung.

 

Dank vieler Spenden aus der Wirtschaft und aus den Betrieben der Stadt Mülheim ist die Konzertreihe FAST durchweg finanziert. Leider hat einer der Sponsoren (Corona bedingt) seine Unterstützung absagen müssen. Damit ist das letzte Konzert „Happy Birthday“ auf weitere Spenden angewiesen. Für das auf das nächste Jahr verschobene Hafenkonzert durch Absage der Firma Innogy ist auch noch Finanzierungsbedarf da.

Bereits Europa und die Türkei hat das TCO unter der Leitung des türkisch-deutschen Komponisten Betin Günes bereist. Nach dem wir die WDR Produktion „Der Dackel“ in Köln erfolgreich produziert hatten, sollten wir in 2020 weiter auf Europa Tour gehen. Dann kam Corona. Dank der Unterstützung des Bundes seit Anfang August sind wir in der Lage, weiter zu arbeiten. 14 Konzerte bis Ende des Jahres und eine Fernsehserie mit 10 Sendungen, nicht zu sprechen von der geplanten CD Aufnahme des Violinkonzertes: „ Vier Jahreszeiten“ sind geplant. Ich freue mich drauf!

 

Schauen Sie unter den Terminen nach, wenn Sie was Außergewöhnliches hören möchten, wir sind am 6. November sogar in Oberhausen zu erleben!

In Zeiten von CORONA bleibt die Kunst auf der Strecke. Die Menschen haben andereSorgen, als ins Konzert zu gehen, oder Veranstaltungen zu besuchen. Verständlich. An diesem Punkt setzt das KulturKaufHaus an.

Die Menschen sollen wieder mit Kultur „konfrontiert“ werden – bei freiem Eintritt!

Allen soll der Zutritt zu den Veranstaltungen möglich sein, unabhängig von sozialerHerkunft, Nationalität, Hautfarbe, Geschlecht.

Das Projekt will mit Konzerten, Lesungen, Kunstausstellungen ausloten, inwieweit und in welcher Höhe die Zuhörerin oder der Betrachter bereit gewesen wären, Eintritt für den jeweiligen Programmpunkt zu zahlen. Was wäre der kulturelle Genuss ihr/ihm Wert gewesen? Fehlt die Kultur in der Corona-Zeit?

Hat sie einen anderen Stellenwert bekommen?

Um in der Sprache des Kaufhauses zu bleiben: Schnäppchen zum Dumpingpreis oder Markenprodukt?

Aufgrund der aktuellen Hygienevorschriften sind die genehmigten Besucherzahlen bei den Konzerten so gering, dass nicht alle Musikinteressierte die Konzerte des Festivals besuchen können.

Damit Sie nicht ohne Beethoven auskommen müssen:

Ab 21. September bis 26. September eröffnet das KulturKaufHaus – ein Kunstprojekt von Zsuzsa Debre – diesmal in der Fußgängerzone der Stadt Oberhausen – seine Toren.

Zu Beginn (21. September, 14 Uhr und 16 Uhr) spielt das LAURI Quartett

Ludwig van Beethoven: c-moll Quartett op. 18. Nr 4 .

Diese und weitere Konzerte und Lesungen, ja sogar ein Kaffeeklatsch findet im Rahmen der Veranstaltung statt!

Stöbern Sie in aller Ruhe in dem Flyer.

Und: Kommen Sie vorbei!

0